«« previous next »»
Top background
«« zur Übersicht (overview)   ¦¦   «« vorherige (previous)nächste (next) »»   ¦¦   edit plant (For entitled personnel only!)
Gallery
MaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchenMaiglöckchen
 

Convallaria majalis

 

Keine Beiträge/Kommentare vorhanden! (No posts/comments!)

 
Taxonomie
(taxonomy)
Spermatophyta → Liliopsida → Liliales → Liliaceae (Liliengewächse)
Deutsche Bezeichnung
(German name)
Maiglöckchen
Volksnamen
(common name)
Augenkraut, Chaldron, Faldron, Galleieli, Glasblümli, Herrenblümli, Maienlilie, Marienglöckchen, Marienriesli, Schillerlilie, Schneetropfen, Springauf, Zaucken
Englische Bezeichnung
(English name)
k.A. (n/s)
Beschreibung
(description)
Das Maiglöckchen ist eine bis zu 20 cm hoch wachsende Pflanze. Sie besitzt eine unterirdische Sprossachse, die sich jedes Jahr verlängert und stark verästelt ist. Das ist auch der Grund, warum man immer Gruppen von Maiglöckchen findet. Aus dem starken Mittelnerv des Wurzelstockes bilden sich im Frühjahr 2 gegenständig angeordnete, lanzettlich ovalrunde Blätter bilden. Die sind kräftig grün und bis zu 15 cm lang. Ebenso bildet sich aus dem Wurzelstock kommend der unbeblätterte Blütenschaft, der mehrere weiße, glockenförmige Blüten ausbildet. Nach der Reife bilden sich daraus leuchtend rote Beeren. Verwechslungen gibt es oft mit dem überaus begehrten Bärlauch.
Blütezeiten (farbe)
(flowering times [blossom color])
Janno Febno Marno Aprno Mayblossom color: white Junblossom color: white Julno Augno Sepno Octno Novno Decno
Inhaltsstoffe
(ingredients)
herzwirksame Glycoside (Convallatoxin, Convallatoxol)
Wirkung
(effect)
Übelkeit, Benommenheit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Farbsehstörungen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen
Vorkommen/Verbreitung
(distribution)
Europa, Nordamerika
Lebensraum
(habitat)
Laub- und Mischwälder, Gebüsche, Bergwiesen
Sammelzeit
(collective time)
k.A. (n/s)
nutzbare Teile
(usable plant components)
k.A. (n/s)
Allgemeine Verwendung
(ordinary use)
Nicht unbedingt tödlich giftig!
Küche und Outdoor
(kitchen and outdoor)
k.A. (n/s)
Anwendung als ...
(application as ...)
k.A. (n/s)
Wirkung
(effect)
Übelkeit, Benommenheit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Farbsehstörungen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen
Erste Hilfe
(first aid)
primäre Giftentfernung durch Erbrechen, Einnahme Kohletabletten, bei Einnahme größerer Mengen Arzt aufsuchen, Überwachung der Herzfrequenz
Verwechslung
(mistake)
Bärlauch, Herbstzeitlose; Mehr zum Thema Verwechslung mit Bärlauch!
Wissenschaft und Forschung
(science and research)
k.A. (n/s)
Geschichtliches
(historical)
Aus der Volksmedizin ist überliefert, dass es Zeiten gab, da war das Maiglöckchen hoch im Kurs als Allheilpflanze, zum Beispiel bei Schlaganfallgefährdung, verschrien. Teilweise ist davon eine Menge übrig geblieben, leider. Die Pflanze ist und bleibt aber giftig und ist deshalb zur Selbstbehandlung nicht geeignet.

Giftpflanze des Jahres 2014
Neuen Kommentar/Beitrag verfassen (pass a comment)
Als registrierter Nutzer können Sie einen Kommentar zum Steckbrief bzw. zur Pflanze abgeben! Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit! Zusätzlich können Sie 2 Bilder, passend zum Kommentar, einstellen. Hinweis! Der Kommentar wird erst nach der Freigabe durch den Administrator zu sehen sein!

If you're a registered user, you can add one's comment to the profile. Additionally you can upload two pictures relevant to it.
Notice! The comment will only have to be seen after the release by administrator.

-->